Aktuelles

Ihr habt Lust, mehr über die imperiale Lebensweise und ihre Überwindung zu erfahren oder mit uns darüber zu disktuieren? Dann kommt zu unseren…

Veranstaltungen

22.04.2018 | 19.30 Uhr

Vortrag „Auf Kosten anderer. Imperiale Lebensweise“ mit Magdalena Heuwieser im Aktionsradius Wien. Weitere Infos: Website Aktionsradius.

04. November 2017 | 20:30 – 21.30 Uhr

Buchvorstellung und Diskussion im Rahmen der Tagung der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkG). Mehr Informationen zur Tagung findet ihr in wenigen Tagen auf der Website der AkG.

21. Oktober 2017 | 14:00 – 15.30 Uhr

Vortrag mit anschließender Diskussion beim Symposium „Armut und Reichtum“ auf dem 9. Umundu-Festival in Dresden. Vortrag zum Thema „Armut und ich!? Was die imperiale Lebensweise mit der Armut Anderer zu tun hat“: Wenn 8 Menschen so viel Vermögen besitzen, wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, dann sagt uns das viel über den Zustand des globalen Kapitalismus. Für Milliarden Menschen ist das Thema Armut allgegenwärtig – und eine Besserung ist nicht in Sicht. Denn unser Wirtschaftssystem reproduziert Armut anstatt sie zu überwinden. Das Konzept der imperialen Lebensweise hilft, komplexen Zusammenhänge zwischen neoliberalem Kapitalismus und Armut zu verstehen. Der Co-Autor des Buches „Auf Kosten Anderer?“, Maximilian Becker, wird dieses Spannungsfeld aufgreifen und mit dem Publikum Lösungsstrategien diskutieren. 

07. September 2017 

Teilnahme an Podiumsdiskussion bei der Auftaktveranstaltung der Wandelwoche Berlin/Brandenburg 2017. 

16. August 2017 | 20:00 – 21.30 Uhr

Buchvorstellung und Diskussion Amarcord Buchladen. Bei der Buchverstellung wird zunächst das Konzept der imperialen Lebensweise als solches vorgestellt. Warum der sperrige Name? Was ist das Ziel des Konzepts? Dann werden wir einen ausgewählten Lebensbereich vorstellen. Wir wollen veranschaulichen, wie unser Alltag mit globalen Produktionsstrukturen und dadurch mit der Ausbeutung von Arbeit und Umwelt zusammenhängt. Darüber und welche progressiven Perspektiven sich aus der Analyse ableiten lassen, diskutieren wir im Anschluss. Es wird eine Leseprobe und die Möglichkeit geben, ein Exemplar vor Ort zu erwerben. Link zur facebook-Veranstaltung. [Veranstaltungsort: Amarcord Buchladen, Paul-Robeson Str. 2, 10439 Berlin]

 28. Juli 2017 | 18.00 – 20.00 Uhr

Buchvorstellung und Diskussion im Rahmen der Reihe „Kino wie noch nie 2017“ im Filmarchivstudie in Wien. Durch alle Bereiche unseres Alltags zieht sich eine »imperiale« Lebensweise, geprägt von einem übermäßigen Zugriff auf Natur und Arbeitskraft. Wie kommen wir zu einer solidarischen und umweltgerechten Lebensweise? Ein Vortrag mit Antworten.

Reservierung unter reservierung@kinowienochnie.at erbeten.

15. Juli 2017 | 14.00 – 17.00 Uhr

Workshop zu Konzernmacht und imperialer Lebensweise bei der Attac Sommerakademie in Ober-Grafendorf (NÖ). Weitere Informationen in Kürze auf der Website.

14. Juni 2017 | 18.00 – 20.00 Uhr

Workshop »Von der imperialen Lebensweise zur sozial-ökologischen Transformation« mit Tilman Santarius und dem I.L.A. Kollektiv bei der Heinrich-Böll-Stiftung in Hamburg.

5. Juli 2017 | 17.00 – 19.00 Uhr

Buchvorstellung und Diskussion mit Ulrich Brand, Christa Wichterich, Alberto Acosta und dem I.L.A. Kollektiv auf dem »Gipfel für globale Soldarität« in Hamburg. Weitere Informationen zur Veranstaltung findet ihr hier. [Veranstaltungsort: Zinnschmelze Theaterdeck | Maurienstraße 19 | 22305 Hamburg]

Medien

» Frankfurter Rundschau: Paradoxon mit System (von Susanne Götze)

» Neues Deutschland: Milliarden Mini-Imperialisten (von Guido Speckmann)

» Klimaretter: Widerstand zwecklos? (von Susanne Götze)

» analyse & Kritik: Bitte keine Verzichtsdebatten (von Samuel Decker)