Das Nachfolgeprojekt

Die I.L.A. Werkstatt für globale Gerechtigkeit („International Solidarische Lebensweise als Alternative“) ist das Nachfolgeprojekt unserer ersten I.L.A. Werkstatt (2016/17). Ab Oktober 2017 möchten wir die einjährige Fortbildungs- und Schreibwerkstatt fortsetzen und uns, aufbauend auf der Kritik an der imperialen Lebensweise, mit der solidarischen Lebensweise und dem Weg dorthin auseinandersetzen.

I.L.A._Logo_01

Die Schirmherr*innen des Projektes sind: Prof. Dr. Ulrich Brand vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien. Prof. Dr. Markus Wissen vom Fachbereich Wirtschafts­wissen­schaften der HWR Berlin. Prof. Dr. Barbara Muraca vom College of Liberal Arts der Oregon State University. Dr. Tilman Santarius vom Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung und der Technischen Universität in Berlin.

Die I.L.A. Werkstatt wird gemeinsam von Katharina van Treeck (Common Future) und Karin Walther (Bewegungsakademie) geleitet.

Das Projekt wird vom Common Future e.V. getragen, in Zusammenarbeit mit verschiedenen zivilgesellschaftlichen Organisationen durchgeführt und von Engagement Global mit finanzieller Unterstützung des BMZ sowie aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst und dem Katholischen Fond gefördert.